Lehrgang Friseur / Friseurin

Was macht ein Friseur?

Wer ein Gespür für gutes Aussehen und modische Trends hat, handwerklich geschickt ist und außerdem kommunikativ, für den ist der Friseur-Beruf genau das Richtige. Ein Friseurbesuch ist Vertrauenssache. Daher ist das A und O des Friseurhandwerks, zu verstehen, was der Kunde will. Man muss ihn beraten, sehen, was zu ihm passt und mit handwerklichem Können alles verbinden, um anschließend einen zufriedenen Kunden verabschieden zu können.

Fachliche Inhalte der Umschulung

  • Reinigen und Pflegen von Haar und Kopfhaut
  • Schneiden mit klassischen und modernen Techniken
  • Modische Struktur- und Farbveränderung der Haare
  • Planen, Formen und Gestalten von Frisuren
  • Haarverlängerungen und -verdichtungen sowie Gestalten mit Haarersatz
  • Pflege der Hände
  • Gestalten der Nägel
  • Kosmetische Maßnahmen
  • Betreuen und Beraten von Kunden
  • Planen und Dokumentieren der Behandlungsabläufe

Lehrwerkstatt Friseure

Fachübergreifende Inhalte der Umschulung

  • Organisation von Betriebsabläufen
  • Überwachen der Terminplanungen
  • Vorschriften und Richtlinien zu Gesundheitsschutz und Umweltschutz.

Zielgruppe

Die Maßnahme richtet sich an Kunden der Agentur für Arbeit (ALG I) oder des Jobcenters (ALG II).

Lehrgangsaufbau

  • praktische Unterweisung
  • theoretischer Unterricht
  • mehrwöchige Fachpraktika (max. 20 Wochen)
  • Kooperation vorwiegend mit Innungsbetrieben

Ziel

Erwerb des Gesellenbriefes

Zugangsvoraussetzung

Eignungsabklärung über einen Feststellungslehrgang beim Bildungskreis Handwerk e.V. Ein Bildungsgutschein ist erforderlich.

Beginn/Ende

Friseur / Teilzeit 01.08.2018 - 29.01.2021

Dauer

Die Umschulung dauert 30 Monate in Vollzeit (40 Stunden pro Woche)
Mo. - Do. 8.00 Uhr – 14.30 Uhr
Fr. 8.00 Uhr – 12.00 Uhr

Kosten

Die Kosten für die Umschulung werden von der Agentur für Arbeit bzw. vom Jobcenter übernommen