Lehrgang Maler und Lackierer / Malerin und Lackiererin

Was macht ein/e Maler/-in und Lackierer/-in?

Kreativität mit Formen und Farben, eine ruhige und geschickte Hand und ein ausgeprägtes Vorstellungsvermögen braucht es für den Beruf des Malers und Lackierers mit der Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung. Wer sich für den Beruf entscheidet, gestaltet Innenräume und Fassaden, verlegt Bodenbeläge und verschönert Wände mit verschiedenen Maltechniken, Tapeten oder Dekorputzen – und das alles mit einem hohen Maß an Präzision und Genauigkeit.

Fachliche Inhalte der Umschulung

  • Mischen von Farbtönen
  • Beschichtungen ausführen durch Streichen, Rollen und Spritzen
  • Putz-, Dämm- und Trockenbauarbeiten
  • Entwicklung von Raumkonzepten und Fassadengestaltungen
  • Ausführung von Tapezier-, Klebe- und Spannarbeiten
  • unterschiedliche Untergründe bearbeiten
  • Beheben von Schäden und Nachbearbeitung von Oberflächen
  • Buchstaben anfertigen, ausschneiden oder übertragen
  • verschiedene Schablonen herstellen
  • verschiedene Einwirkungen auf Untergründe und Beschichtungen
  • Beschichtungsstoffe und -systeme für Fußböden

Lehrwerkstatt Maler

Fachübergreifende Inhalte der Umschulung

  • Grundkenntnisse der technischen Vorschriften

Zielgruppe

Die Maßnahme richtet sich an Kunden der Agentur für
Arbeit (ALG I) oder des Jobcenters (ALG II).

Lehrgangsaufbau

  • praktische Unterweisung
  • theoretischer Unterricht
  • mehrwöchige Fachpraktika (max. 20 Wochen)
  • Kooperation vorwiegend mit Innungsbetrieben

Ziel

Erwerb des Gesellenbriefes

Zugangsvoraussetzung

Eignungsabklärung über einen Feststellungslehrgang beim Bildungskreis Handwerk e.V. Ein Bildungsgutschein ist erforderlich.

Beginn/Ende

01.02.2018 - 31.01.2020

13.08.2018 - 31.07.2020

Dauer

Die Umschulung dauert 24 Monate in
Vollzeit (40 Stunden pro Woche)
Mo./Mi./Do. 7.00 Uhr – 16.00 Uhr
Di. 7.00 Uhr – 13.45 Uhr
Fr. 7.00 Uhr – 11.15 Uhr

Kosten

Die Kosten für die Umschulung werden von der Agentur
für Arbeit bzw. vom Jobcenter übernommen.