Dortmunds Chancengeber ausgezeichnet

Dortmunds Chancengeber ausgezeichnet

Initiative „Arbeit in Dortmund“ verlieh neun Betrieben einen Preis für ihr besonderes Engagement für Langzeitarbeitslose

Dortmund- Langzeitarbeitslosen Menschen eine Chance auf Arbeit und damit auf Wertschätzung und eine selbstbestimmte Teilhabe in der Gesellschaft zurückzugeben – dafür setzt sich das Bündnis „Arbeit in Dortmund“ seit knapp drei Jahren ein. Im feierlichen Art-Déco-Ambiente des Museums für Kunst und Kulturgeschichte zeichneten die Bündnismitglieder zum zweiten Mal Dortmunder Betriebe für ihr besonderes Engagement für Langzeitarbeitslose aus. Unter den neun Preisträgern waren „Big player“ wie Amazon und Netto genauso vertreten wie inhabergeführte Betriebe wie Ihr Friseur Kamin oder die Schulz GmbH Garten- und Landschaftsbau GmbH. „Alle

diese Arbeitgeber haben langzeitarbeitslose Menschen eingestellt und ihnen den Weg zurück in den regulären Arbeitsmarkt ermöglicht. Mit diesem Preis möchten wir ihr Engagement würdigen und weitere Arbeitgeber ermutigen,
Langzeitarbeitslosen eine Chance zu geben. Denn auch wenn der Arbeitsmarkt in den vergangenen Jahren einen Aufschwung erlebt, sind in Dortmund nach wie vor überdurchschnittlich viele Menschen langzeitarbeitslos. Um an dieser Situation etwas zu ändern, braucht Dortmund mehr Chancengeber wie diese neun Betriebe“, sagt Frank Neukirchen-Füsers, Geschäftsführer des Jobcenters Dortmund.

Neben den Mitgliedern der Initiative, waren auch rund 70 weitere Unternehmen und Netzwerkpartner zugegen als die diesjährigen Preisträger ihre Auszeichnung entgegennahmen. Mit der diesjährigen Verleihung setzte sich das Bündnis auch für die beruflichen Perspektiven junger Menschen ein und richtete die Veranstaltung in Kooperation mit dem Christlichen Jugenddorf Dortmund aus. Das Catering übernahmen an dem Abend Auszubildende des
Berufsbildungswerks. „Für unser Berufsbildungswerk suchen auch wir immer nach Chancen gebenden Kooperationsbetrieben in allen Branchen, z. B. für ein längeres Praktikum. Durch eine Kooperation mit dem CJD können die Betriebe ihre Fachkräfte von Morgen rekrutieren“, erklärt Mechtild Ronge, Leiterin des Berufsbildungswerks Dortmund.

Ein weiterer Programmpunkt der Verleihung war der Vortrag von Prof. Dr. Thomas Bauer, Vizepräsident des RWI - Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung e. V. und Vorsitzendem deutscher Stiftungen für Integration und Migration. Er referierte zu dem Thema: „Steuern, was zu steuern ist: Was können Einwanderungs- und Integrationsgesetze leisten?“ und kam zu dem Fazit: allein aufgrund des demografischen Wandels und des daraus resultierenden Arbeitskräftemangels, wird es ohne Zuwanderung nicht gehen. Die Preise überreichten Wulf-Christian Ehrich, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK, Stadträtin und Dezernentin Birgit Zoerner sowie Herr Kossack, Vorstand von DSW21 und Geschäftsführer bei DEW21. Die WDR-Moderatorin Karin Niemeyer leitete durch die Veranstaltung.

Der „Arbeit in Dortmund"-Initiative zur Reduzierung der Langzeitarbeitslosigkeit haben sich seit 2015 neben dem Jobcenter und der Agentur für Arbeit Dortmund der Arbeitgeberverband Großhandel, Außenhandel und Dienstleistungen, der Bildungskreis Handwerk e.V., der Handelsverband Westfalen-Münsterland, der City-Ring Dortmund, die Stadt Dortmund, die Industrie- und Handelskammer Dortmund, der Deutsche Gewerkschaftsbund Region Dortmund-Hellweg, die Handwerkskammer Dortmund, der Unternehmensverband der Metallindustrie für Dortmund und Umgebung, angeschlossen. Auch namhafte Unternehmen wie der REWE-Großhandel Dortmund, die Deutsche Post DHL Group, DSW21, DEW21 und Borussia Dortmund sind vertreten. Weitere Informationen zu der Initiative, ihren Bausteinen und Aktionen erhalten Interessierte unter www.jobcenterdortmund.de.

Feed